Exklusive Zigarren – exlusive Humidore

Zigarren sind mehr als einfach nur Rauchen. Schon längst sind Zigarren zum Kult avanciert. Zigarren zu rauchen ist das Zelebrieren eines Lebensstils. Damit die Zigarren richtig gelagert werden, gilt es einige Dinge zu beachten. Wer seine geliebten Stücke über einen längeren Zeitraum ohne Einbussen der Qualität aufbewahren möchte, benötigt einen Humidor, wie er bei humidorworld.ch erhältlich ist. Er erlaubt es, die Zigarren bei einem konstant feuchten Klima zu lagern. Idealerweise beträgt die Luftfeuchtigkeit 68 - 74 Prozent.

Zigarren - ein Kult, der seit Generationen begeistert

Zigarren sind Ausdruck der eigenen Persönlichkeit. Für einige Prominente avancierten sie zum Markenzeichen. Einer der berühmtesten Zigarrenliebhaber war zum Beispiel Ernest Hemingway. Aber auch Frauen lieben das würzige Aroma. Zu ihnen gehörte unter anderem der weltweit erfolgreiche Filmstar Marlene Dietrich. Auch in so manchem Film ist die Zigarre seit vielen Jahren ein beliebtes Requisit. Zigarrenrauchen ist ein Symbol, mit dem man sich von der breiten Masse abhebt. Nicht das Inhalieren des Nikotins steht im Fokus, sondern das Ritual. Zigarrenrauchen ist Genuss pur!

Ein guter Humidor erhält das Vergnügen

Humidors werden in den verschiedensten Ausführungen angeboten. Qualitativ hochwertige Humidors findet man bei humidorworld.ch. Es gibt eine Vielzahl individuell auf die jeweilgen Bedürfnisse zugeschnittenen Humidors. Wichtig ist, dass sie im Inneren mit echtem spanischen Zedernholz ausgeschlagen sind. Das cederale odorato, so die botanische Bezeichnung, verhindert, dass die Zigarren schimmeln, sich Milben bilden oder Tabakkäfer ansiedeln. Das Holz der westindischen Zedrele, auch Spanische Zeder genannt, sorgt dafür, dass die Luftfeuchtigkeit im Humidor konstant bleibt, da es Feuchtigkeit sehr gut aufnehmen kann. Es unterstützt den Reifeprozess und fördert die Ausprägung eines einzigartigen Aromas. So können Zigarren nicht nur lange Zeit gelagert werden, sondern erlangen durch ihre Reife einen Zugewinn an Qualität und Wert. Die in der Zigarre enthaltenen ätherischen Öle durchlaufen einen langsamen Prozess des miteinander Verschmelzens. Das Aroma der Zigarre wird mit der Zeit zunehmend runder, weicher und harmonischer.

Zigarren im Humidor richtig lagern

Als Erstes sollte man darauf achten, dass der Humidor an einem geeigneten Standort aufgestellt wird. Er sollte keinesfalls direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Die ideale Raumtemperatur sollte sich zwischen 18 und 21 °C bewegen. Ist es zu kalt, wird der Reifeprozess der Zigarre gehemmt. Ist es zu warm, besteht die Gefahr der Schimmelbildung. Daher sollte der Humidor weder in der Nähe von Heizkörpern noch im Keller platziert werden. Für den optimalen Reifeprozess ist es notwendig, dass eine ausreichende Luftzirkulation gewährleistet ist. Zigarren nehmen Sauerstoff auf und geben andererseits andere Gase ab. Um für einen notwendigen Austausch der Luft und eine ausreichende Zufuhr mit Sauerstoff zu sorgen, sollte der Humidor regelmässig gelüftet werden. Diese Massnahme beugt auch der lästigen Bildung von Feuchtigkeit in den Ecken vor.

Zigarren - ein sensibles Gut

Wie wichtig die Lagerung bei der richtigen Luftfeuchtigkeit ist, zeigt sich beim späteren Genuss. Nur bei einer optimalen Lagerung im Humidor entfaltet die Zigarre ihr ganz eigenes Aroma. Darüber hinaus ist nur so ein gleichmässiges Abbrennen gewährleistet. Zu trockene Zigarren können brüchig werden. Sie brennen sehr viel schneller ab und schmälern den Genuss zusätzlich durch einen oftmals etwas bitteren, pfeffrigen Geschmack. Werden Zigarren zu feucht gelagert, weisen sie einen deftigen herben Geschmack auf und brennen sehr ungleichmässig ab. Oft müssen sie mehrfach nachgezündet werden.

Wichtiges Zubehör für den Humidor

Die Luft im Humidor sollte sehr langsam zirkulieren. Das Zigarrendeckblatt kann sehr sensibel auf Luftzug reagieren. Die Folge zu starker Belüftung könnte zum Beispiel das Einreissen des Deckblattes sein. Mit einem Hygrometer kann die Belüftung konstant gehalten werden. Man kann bei den Humidorbefeuchtern zwischen Passiv- und Aktivelementen unterscheiden. Beide Systeme haben ihre Berechtigung, sofern man auf eine ausreichende Qualität achtet. Mit einem aktiven Humidorbefeuchter kann man mittels einer elektronischen Steuerung die Luftfeuchtigkeit messen und steuern. Wichtig ist, dass die Feuchtigkeitsabgabe richtig dosiert wird und Feuchtigkeitsschwankungen im Humidor vermieden werden. Den individuell auf die Ansprüche des Nutzers zugeschnittenen Humidor und das dazu passende Equipment findet man bei humidorworld.ch.

Weitere Artikel: